bonjour Panhardfreunde

w w w . p a n h a r d f r e u n d e . d e

rund um den PANHARD-CLUB   :    Club-Treffen in Deutschland
Clubwochenende und Vollversammlung in Franken
Club-Versammlung


Zuerst :


ein paar Bilder aus der Presse-Berichterstattung
Panhard-Vergleich
Parade
Orts-Vorsteherin
Einsteigen
Ortstermin
Ortstermin
Ortstermin
16. - 18. Mai 2014



Versammlung
Teil 1 — Das Wochenende unserer Vollversammlung vom 16.-18. Mai 2014
Text :   Gabie Sporleder

Am 17. Mai 2014 fand die Vollversammlung des Panhard-Clubs Deutschland in Sinzig-Franken statt. Organisiert hatte die Veranstaltung Wolf Eggers mit tatkräftiger Unterstützung von seiner Frau Uschi.
Insgesamt hatten sich 27 Mitglieder für die Vollversammlung angemeldet, aber leider konnten nicht alle kommen, zum Beispiel aufgrund einer akuten Erkrankung. Insgesamt kamen aber 19 Panhardisten, und das ist ein toller Erfolg! In anderen Oldtimerclubs kommen durchschnittlich rund 10 Prozent der Mitglieder zu den Vollversammlungen. Geht man von maximal 100 Mitgliedern bei uns aus, liegt unsere Quote bei tollen fast 20 Prozent!

Etliche der Teilnehmer reisten schon am Freitag bei strahlendem Sonnenschein und fast hochsommerlichen Temperaturen an. Wolf und Uschi hatten die Teilnehmer bei der Quartiersuche unterstützt; etliche konnten direkt in dem kleinen Flecken Franken übernachten und bekamen bei den Beiden morgens Frühstück. Andere hatten sich Quartiere im 4km entfernten Bad Breisig besorgt. Der Ort liegt direkt am Rhein.
Abends wollten wir uns alle in Bad Breisig zum Abendessen treffen, aber aufgrund eines Missverständnisses aßen wir in zwei Gruppen in zwei verschiedenen Lokalen, die nur 80m voneinander entfernt sind. Aber nach dem Essen haben wir doch noch zueinander gefunden und bis Mitternacht die laue Sommernacht am Rhein und das eine oder andere kühle Bier genossen.

Am nächsten Tag, Samstag, trafen wir uns morgens kurz bei Wolf und Uschi, um Hallo zu sagen. Da die Versammlung erst um 14 Uhr begann, nutzten etliche von uns die schönen Sonnenstunden für einen Ausflug — zum Beispiel zum Laacher See mit Besichtigung des Klostergeländes Maria Laach. Der Laacher See befindet sich ja im eingefallenen Kegel eines Supervulkans, der vor 12.900 Jahren zum bislang letzten Mal ausbrach. Das Areal ist Naturschutzgebiet mit Rundwanderweg und lohnt auch ohne Panhard-Versammlung einen Ausflug.
Um 14 Uhr fanden wir uns zur Versammlung ein. Wolf und Uschi hatten einen Raum in der ausgebauten ehemaligen Scheune bei seinem Nachbarn für die Versammlung bekommen, der sehr gut geeignet war. Trotz der Hitze draußen war es drinnen vergleichsweise kühl. Begrüßt wurden wir von der Ortsvorsteherin Helga.

Was die Versammlung betrifft, verweise ich auf das Protokoll.
Franken
Nach der Versammlung luden Wolf und Uschi zum Grillen bei sich. Die Beiden haben eine wunderschöne Hofreite mitten im Dorf mit einem liebevoll gestalteten Innenhof. Uschi hatte mit Unterstützung von Gisela Herbst tolle Salate gemacht, dazu gab es leckeres Brot, Dips und eine Knoblauchbutter, die diesen Namen auch wirklich verdiente. Alles war sehr lecker, aber ganz besonders beliebt war Uschis Couscous-Salat mit frischen kleinen, in Scheiben geschnitten Gurken, entkernten Tomaten, frischer Minze und saftig abgeschmeckt mit Zitrone. So muss der Sommer schmecken!
 
Kaffeetafel
Grill-Abend
Grill-Abend
Grill-Abend
 
Wolf stand mit langer Gabel am Grill, und jeder konnte sich von den perfekt gegrillten Fleischstücken und Würsten soviel nehmen, wie er oder sie wollte. Später übernahm Peter Breed die Grillaufsicht. Es gab frisches Pils vom Fass, Wein und nichtalkoholische Getränke.
Uschi hielt uns auch auf dem Laufenden, was das DFB-Pokalendspiel zwischen Dortmund und Bayern München betraf. Gefühlt waren die Dortmund-Fans in der Überzahl, entsprechend war die Enttäuschung über die Niederlage. Aber das verflog rasch.

Sehr nett waren auch die beiden ausgesprochen liebenswürdigen Hundepersönlichkeiten, die bei Wolf und Uschi leben. Freundlich und unaufdringlich gingen sie ihrer Wege und freuten sich über jede streichelnde Hand.

Wir saßen bis weit nach Mitternacht draußen bei vielen guten Gesprächen und viel Gelächter. Schön war, dass man mit Mitgliedern ins Gespräch kam, die man noch nicht so gut kannte. Es war ein wunderschönes und entspanntes Treffen — das hat großen Spaß gemacht. Ein ganz dicker Dank nochmals an unsere tollen Gastgeber Uschi und Wolf.
 
 
 
Grillabend
Grillabend
Grillabend
 
Leider musste ich aus beruflichen Gründen am Sonntag rasch nach Hause zurück, sodass Eckart und ich am Sonntag schon früh wieder wegfahren mussten. Deshalb konnten wir nicht an der Ausfahrt teilnehmen. Das ist schade, weil am Sonnabend immerhin schon fünf Panhardisten mit ihren Panhards angereist waren.
Über die Ausfahrt berichtet daher Albert Gagel, dem ich hiermit virtuell die Feder reiche.
Herzliche Grüße, Eure Gabie Sporleder — und hoffentlich auf ein Wiedersehen zu Pfingsten beim Internationalen Panhard-Treffen in Richelieu/Frankreich!
 






Ausfahrt
Teil 2 — Ausfahrt des Panhard-Clubs am Sonntag, dem 18. Mai 2014
mit:
Wolf, Albert und Thomas jeweils auf PL 17b, Wim auf PL 17 tigre, Eberhard auf 24ct Cabrio, Jean-Michel auf DB Le Mans Cabrio und Marceau Peiffert auf 24ct.
Text :   Albert Gagel

Gegen 10.00 Uhr trafen wir auf einem Parkplatz in Franken, vielleicht 100 Meter von Wolfs Anwesen entfernt, ein — unter einem Frühsommerhimmel, der einen herrlichen Tag versprach. Wir versuchten, mit einer Reihe zweizylindriger PL 17 und PL 24 dem gerecht zu werden. Und in der Tat: Harmonisch fuhren die Panhards im Konvoi (eine Citroën DS hatte sich auch angeschlossen) durch schöne Landschaft — Autos, die sich in Größe und Linienführung in eine weiche Natur einzufügen vermögen.
Immer voran Wolf im grauen PL 17b, ging es zunächst nach Westen (also Richtung Panhard-Heimat...), um dann doch im Norden Bad Neuenahr anzustreben.
Unglaublich gerade bei Ortsdurchfahrten das Echo und die Interferenzen des PL-Auspuffgeräusches. Freundliche andere Verkehrsteilnehmer ermöglichten meist das Zusammenbleiben des Konvois bei Einmündungen.

Leider riss dann an Eberhards 24ct Cabrio der Keilriemen; das konnte aber flott repariert werden,und weiter gings (nach Vorbeifahrt an Bad Neuenahrs respektabler Stadtmauer) zum Weingut Paul Schuhmacher. Der zeigte sich begeistert von seinem Beruf als Winzer und uns seine Kellergewölbe.
 
 
Weingut Schumacher
Weingut Schumacher
Weingut

Weingut Schumacher
Eberhard
Weiterfahrt
 
Beim Aufbruch grand malheur für Wim und Thomas: Wims PL 17 rollte am Gefälle an und traf auf Thomas' Heckklappe — oh je!
Bald gings weiter - nochmals Stadtbild Bad Neuenahr - über eine für unsere kleinen Motoren doch recht bergige Nebenstrecke (kaum jemand außer uns war unterwegs) zur Burgruine Olbrück, die weithin übers Land schaut. Im ersten Gang war der Parkplatz zu Füßen der Burg erreichbar. Bloß nicht an der Steigung stehen bleiben!!!

Burg Olbrück
Burg Olbrück
Burg Olbrück

Burg Olbrück
Burg Olbrück
wieder zuhause
Da es inzwischen doch schon nach 14 Uhr war und einige Leute weite Rückwege hatten, beendeten wir hier unsere Ausfahrt — und freuen uns auf die nächste.

Albert Gagel
bonjour Panhardfreunde
Copyright 2018 © www.panhardfreunde.de